Gedenkweg Kuno im Scheppacher Forst (ausgefallen)


Im Waldwerk „Kuno“ im Scheppacher Forst bauten die Nazis den Me 262 Düsenjäger, der entscheidend zur Kriegswende beitragen sollte. Und auch im Augsburger Land wurden KZ-Häftlinge zur Arbeit gezwungen. Vor diesem Hintergrund wurde vor etwa einem Jahr ein Gedenkweg eröffnet. Er führt entlang der Spuren des Waldwerks und informiert über die Machenschaften der Nazis, die hier lange im Verborgenen lagen. Hans-Peter Engelbrecht aus Zusmarshausen führt die Gruppe auf dem Weg und kann Ihnen viel über die damalige Zeit und Vorkommnisse berichten.
vhs-Begleitung durch Herrn Peter Kaimer, vhs Kötz.


Peter Kaimer
Hans-Peter Engelbrecht, Zusmarshausen
R009f
Preis:
5,00

Weitere Veranstaltungen von Peter Kaimer