In Zusammenarbeit mit dem Jugendamt im Landkreis Günzburg

Elternschule (Deutschland 2018)


In einer Gelsenkirchener psychosomatischer Kinder- und Jugendklinik werden Kinder stationär behandelt, die schon vieles hinter sich haben. Laura schreit 14 Stunden am Tag. Lucy hat noch keine Nacht durchgeschlafen. Joshua wird schnell wütend und beruhigt sich nicht mehr… Der Dokumentarfilm begleitet Kinder und Eltern vom Aufnahmegespräch bis zur Nachsorge, ein halbes Jahr nach der Entlassung. Der Film zeigt Szenen aus den Behandlungs- und Therapieräumen und gibt Einblicke in den „Elternunterricht“.
Der Film polarisiert extrem: So wurde er als „Bester Dokumentarfilm“ für den „Deutschen Filmpreis“ 2018 nominiert, gleichzeitig aber auch von renommierten Kinderärzten oder dem Kinderschutzbund heftig kritisiert, seine Absetzung sogar teilweise gefordert.
Weil das Thema „Kindererziehung“ ein Grundsätzliches ist und sich in einem enormen kulturellen Wandel befindet, präsentieren wir den Film in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt im Landkreis Günzburg und laden zur anschließenden Diskussion ein mit verschiedenen Fachleuten. Näheres entnehmen Sie bitte der Presse.


Regie: Jörg Adolph, Ralf Bücheler

1 Abend, 06.11.2019
Mittwoch, 19:00 - 21:30 Uhr
1 Termin(e)
F007h
Eintritt: 6,00 € erm. 5,00 €