Transit (Deutschland/Frankreich 2018)


Auch Paris ist kein sicherer Hafen mehr. Während die deutschen Truppen nach Frankreich vorrücken, flieht Georg (Franz Rogowski) vor den Nazis gen Süden. Im Gepäck hat der politische Exilant die Papiere des gestorbenen Schriftstellers Weidel, die ihm eine Überfahrt nach Mexiko garantieren. In Marseille nimmt Georg die Identität von Weidel an. Dann trifft er auf dessen Frau Marie (Paula Beer).
Marie Weidel wartet seit Wochen auf die Ankunft ihres Mannes in Marseilles. Sie weiß nichts von seinem Tod. Zwischen Georg und Marie beginnt eine leidenschaftliche Affäre, die kein glückliches Ende nehmen darf.
Die Schriftstellerin Anna Seghers schrieb den teils autobiografischen Roman „Transit“ zwischen 1941 und 1942, als sie sich selbst im Exil befand.
Prädikat: besonders wertvoll
Pressestimmen:
"Transit ist ein atemberaubend tanzender Film, und Franz Rogowski als Georg ist sein einzigartiger Tänzer. In jeder Regung, jedem Ton, jedem Blick."
ARD TITEL THESEN TEMPERAMENTE
"Es ist ganz erstaunlich, was Christian Petzold da gewagt hat und dennoch dem Stoff sehr treu geblieben ist: Ein Film, der eine große Emotionalität entfaltet."
RADIO EINS

Regie: Christian Petzold
Darsteller/innen: Franz Rogowski, Paula Beer, Godehard Giese, Lilien Batman, Maryam Zaree, Barbara Auer, Matthias Brandt, u.a.
Länge: 102 Min.

(genaue Zeit siehe Tagespresse bzw. Internet)

1 Abend, 07.11.2018
Mittwoch, 20:00 - 21:42 Uhr
1 Termin(e)
F008
Eintritt:
6,00
ermäßigt 5,00 €