Claude Monet – Impressionist par excellence


Claude Monet (1840-1926) gehört heute zu den beliebtesten Künstlern der Welt. Kaum vorstellbar, dass er über Jahre hinweg nicht wusste, wie er seine Familie ernähren sollte. Nur durch die finanzielle Unterstützung seines Freundes Edouard Manet, des „Vaters der Impressionisten“, konnte er die schwierige Anfangsphase überbrücken. In den 80er Jahren des 19. Jahrhundert wich allmählich der Spott zunehmender Bewunderung, Monet war es vergönnt seinen Weltruhm zu erleben.
Fast immer malte er im Freien, beobachtete intensiv Licht und Farben und gab seinen Eindruck mit Pinsel und Ölfarbe wieder. Heute wirken seine „Impressionen“, die in allen bedeutenden Museen der Welt hängen, so frisch und lebendig wie zu ihrer Entstehungszeit. Seine späten Landschaften (oft sind es Gewässer, die ihn anzogen) gleichen Sinfonien in Blau, Violett, Rosa oder Grün. Höhepunkt seines Schaffens sind die riesigen Seerosengemälde, an denen er bis ins hohe Alter arbeitete. Sie entstanden in seinem geliebten Garten in Giverny, der bis heute gepflegt wird und zur Touristenattraktion geworden ist.



1 Abend, 14.01.2019
Montag, 18:30 - 20:00 Uhr
1 Termin(e)
Barbara Pfeuffer, Studiendirektorin i. R., Höchstädt
V504
Fachklinik, Krumbacher Str. 45, Ichenhausen, Vortragsraum 3006, EG
Eintritt:
4,00
ermäßigt: 3,00 €

Karten an der Abendkasse

Weitere Veranstaltungen von Barbara Pfeuffer

Gundremmingen
V402 28.11.18
Mi