Die Unsichtbaren - Wir wollen leben (Deutschland 2016)


Berlin im Februar 1943. Das Nazi-Regime hat die Hauptstadt offiziell für "judenrein" erklärt. Doch das stimmt nicht, denn einigen ist es gelungen, unterzutauchen. Sie leben unter falscher Identität – getarnt als "Arier" oder als "Kriegerwitwe" – und in ständiger Angst davor, von der Gestapo enttarnt oder von Spitzeln verraten zu werden.
Vier Schicksale dieser rund 7000 Untergetauchten erzählt das Dokudrama "Die Unsichtbaren". Es sind unglaubliche, aber wahre Geschichten. Regisseur Claus Räfle hat mit seiner Koautorin Alejandra Lopez lange recherchiert und mit Zeitzeugen gesprochen. Sie kommen in dem berührenden Spielfilm mit ihren Erinnerungen selbst zu Wort.
Stilistisch verknüpft sein mutiges, hoch-emotionales Historienkino geschickt Interviews der überlebenden Zeitzeugen mit fesselnden Spielfilmszenen des wenig bekannten Kapitels jüdischen Widerstands. Unterstützt wird der Grimmepreisträger dabei von einer Riege von Nachwuchstalenten, angefangen von Max Mauff über Alice Dwyer, Aaron Altares bis hin zu Ruby O. Fee. Aber auch der Rest des Ensembles überzeugt.


Regie: Claus Räfle
Darsteller: Max Mauff, Alice Dwyer, Ruby O.Fee, Aaron Altaras, u.a.
Länge: 106 Minuten

(genaue Zeit siehe Tagespresse bzw. Internet)

1 Abend, 09.05.2018
Mittwoch, 17:00 - 18:46 Uhr
1 Termin(e)
F021
Eintritt:
6,00
erm. 5,00 €