vhs.Universität - live und online

Political Correctness - freiwillige Zensur? (ausgefallen)


Political Correctness, so sagt es der Duden, bezeichnet die Ablehnung aller Ausdrucksweisen und Handlungen, durch die jemand aufgrund seiner ethnischen Herkunft, seines Geschlechts, seiner Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Schicht, seiner körperlichen oder geistigen Behinderung oder sexuellen Neigung diskriminiert wird. Tatsächlich ist die Nutzung von Political Correctness aber auch immer ein Kampf um die politische Deutungshoheit. PC, so die Kurzform, wurde in den achtziger Jahren an amerikanischen Universitäten als Widerstand gegen die als antiquiert wahrgenommene Limitierung der Geschichtsschreibung auf „tote weiße europäische Männer“ eingeführt. Seit dieser Zeit hat sich Political Correctness zu einem Kampfbegriff entwickelt, mit dem alle politischen Lager entweder spezifische Gruppen schützen wollen oder eben diesen Schutz als Einschränkung der eigenen Meinungsfreiheit sehen. Der oftmals vernommene Satz "das wird man ja wohl noch sagen dürfen" zielt genau auf jene freiwillige Zensur der Political Correctness. Ist damit eine offene Auseinandersetzung schwieriger geworden?

Referent: N.N.



vhs-Begleitung
V012
Preis:
9,00

Preis ermäßigt:
7,00